News

Aus den Augen, aus dem Sinn?

Landeskonservator Holger Reinhardt, Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow und Roland Lange vom Verein Künstlerhaus Thüringen (von links)

Der 1947 erlassene Befehl Nr. 209 der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland verfügte den Abriss zahlreicher Schlösser und Herrenhäuser – ein Thema, das zwar aktenseitig dokumentiert ist, aber jahrzehntelang nicht aufgearbeitet wurde. Dieser Aufgabe hat sich Thomas Bienert gestellt, der in seinem Buch „Aus den Augen, aus dem Sinn?“ erstmals flächendeckend die Auswirkungen dieses Befehls auf Thüringen untersucht und in seinem Verlustkatalog auch die Abbrüche der DDR-Zeit und der Nachwendezeit behandelt. Es ist der Jubiläumsband 50 der Neuen Folge der Arbeitshefte des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie – Bau- und Kunstdenkmalpflege!

Dieses Buch erblickte am 26.09.2019 im nordthüringischen Schloss Kannawurf im Rahmen eines Symposiums über die Erhaltung in privater Hand befindlicher Schlösser und Herrenhäuser das Licht der Welt, im Beisein von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, der die Schirmherrschaft über das Symposium übernommen sowie ein Vorwort zur Publikation beigesteuert hat. Das Foto zeigt (von links) Landeskonservator Holger Reinhardt, Ministerpräsident Bodo Ramelow sowie Roland Lange vom Verein Künstlerhaus Thüringen, dem das Schloss Kannawurf gehört und dessen Mitglieder es in jahrelanger mühevoller Kleinarbeit Schritt für Schritt liebevoll sanieren. (Foto: Werner Streitberger, Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie)

 

Zur Website des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie – Bau- und Kunstdenkmalpflege

Zur Facebook-Seite von Schloss Kannawurf

Zurück